Pädagogische Mittagsbetreuung “Schule von 8-1“

gesm 

Mit Beginn des Schuljahres 1997/98 wurde auf verstärkten Wunsch der Eltern an der Antoniusgrundschule das Projekt „Schule von acht bis eins“ initiiert. Träger des Projektes ist die Gemeinde Reken mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Betreuungsangebot trägt dazu bei, vor allem die Situation von Kindern berufstätiger Eltern oder Alleinerziehender zu beeinflussen. Die zeitliche Verknüpfung des Unterrichts mit zusätzlichen Betreuungszeiten führt für die teilnehmenden Kinder zu regelmäßigen und verlässlichen Schulzeiten. Im Rahmen des Projektes „Schule von acht bis eins“ wird eine Kinderbetreuung während der unterrichtsfreien Zeit von 8.00 Uhr bis 13.30 Uhr ermöglicht.
Die Kinder können die Betreuungszeit zum Spielen, Entspannen, Austoben oder auch zur freiwilligen Erledigung der Hausaufgaben nutzen. In allen Fällen werden adäquate Angebote durch ausgebildete Fachkräfte angeboten.

Pädagogisches Leitbild
Jedes Kind auf spielerische Art individuell zu fördern und die Entfaltung seiner Fähigkeiten positiv zu beeinflussen zählen zu den Grundanliegen der Betreuung. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Verbesserung der
Motorik, der Sprache und des mathematischen Denkens gelegt. Das Projekt verfolgt pädagogische Prinzipien, die das Freispiel und das möglichst autonome Handeln der Kinder in den Mittelpunkt rücken. Die Arbeit ist an den individuell verschiedenen Bedürfnissen der Kinder ausgerichtet und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten der Entspannung, des konstruktiven Abbaus von Aggressionen und des kreativen Spiels.

Durchführung der Betreuung
Großer Wert wird darauf gelegt, die Betreuungsarbeit so zu gestalten, dass sie sich deutlich vom Schulalltagder SchülerInnen unterscheidet. In einer angenehmen Atmosphäre ohne Leistungsdruck können sich die Kinder weitgehend frei für verschiedene Aktivitäten entscheiden, so wie es auch im familiären Umfeld möglich wäre. Die pädagogisch geschulten Betreuungskräfte regen insbesondere Kinder, bei denen motorische, sprachliche oder andere Defizite wahrgenommen werden, dazu an, diese im Spiel zu verbessern.
Daneben werden auch soziale Fähigkeiten, wie der angemessene Umgang mit Kritik, Frustrationen und Konflikten adäquat gefördert.

Zu den Höhepunkten im Betreuungsalltag zählen:
• die Gestaltung der Geburtstage,
• das Aufgreifen aktueller Ereignisse, wie z.B. die Fußballweltmeisterschaft etc.,
• eine Karnevalsfeier mit Disco und Verkleidung,
• das Fest des hl. Nikolaus mit Erzählungen und gemütlichem Beisammensein,
• die Vorbereitungen für den alljährlichen Adventsbasar zu Gunsten der Kinderkrebshilfe, Münster,
• verschiedenste Aktivitäten zu den Jahreszeiten, den Festen im Kirchenjahr wie z.B. das Plätzchenbacken zu Weihnachten, Geschenke zum Muttertag etc.

Zusammenarbeit mit Eltern
Eine gute Elternarbeit ist ein wichtiger Baustein im Rahmen des Konzeptes der „Schule von acht bis eins“.
08.00 Uhr – 13.30 Uhr
08.00 Uhr – 12.30 Uhr
Mo. bis Do.: Freitag:
Betreuungszeiten der pädagogischen Mittagsbetreuung:
Dies geschieht vor allem in Beratungsgesprächen und Elternbriefen. Um die Kinder bei der Entwicklung ihrer sozialen Kompetenzen zu unterstützen und insbesondere um auf Auffälligkeiten im Sozialverhalten zu reagieren, werden bei Bedarf Beratungsgespräche geführt.
Um den Kindern eine ganzheitliche und bedürfnisorientierte Betreuung und Förderung zu bieten, setzt die Durchführung des Konzepts eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern und einen intensiven Austausch mit dem Lehrerkollegium voraus.

 Die Mitarbeiterinnen

Die Mitarbeiterinnen der „Schule 8-1“:
Frau Schmitz
Frau Bröker

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok